Ohne Gesangsunterricht Singen lernen? 3 gute Alternativen

Du willst ohne Gesangsunterricht singen lernen?

Das ist verständlich – Gesangsunterricht kostet auch was.

Vielleicht bist du aber auch örtlich gebunden und in deiner Nähe gibt es keine guten Gesangslehrer.

Alles möglich.

Ich gebe dir in diesem Artikel drei Alternativen an die Hand, mit denen du dich auch ohne gewöhnlichen Unterricht gesanglich verbessern kannst.

Was ist für diese Alternativen maßgebend?

Es ist Feedback.

Ohne professionelles Feedback wirst du auch nicht singen lernen können, da du als Anfänger (und auch Fortgeschrittener ohne Unterrichtserfahrung) weißt du nie, ob das was du machst, richtig ist.

Ein Beispiel:
Du gehst auf Youtube und schaust dir ein Video an, indem dir ein Gesangslehrer zeigt, wie du höher singen kannst. Er zeigt dir eine Tonfolge gesungen auf „Ma-ma-ma-ma-ma“. Du machst es nach und kommst irgendwann nicht mehr weiter. Vielleicht denkst du: „Ah, ok. Ich muss das jeden Tag üben, dann kann ich bald höher singen“ oder aber „Ich komm nicht so hoch, trotz der Gesangsübung und es fühlt sich extrem gedrückt an“.

Das Problem ist aber nicht die Übung, sondern die Ausführung.

WIE singst du das „Ma-ma-ma-ma-ma“?

Das kann nur ein Gesangslehrer zeigen, der sich deine Stimme, deine Herangehensweise, anhört und dir Feedback gibt. Er arbeitet mit Bildern/Demonstrationen/Hilfestellungen, um deine Stimme genau richtig klingen zu lassen.

Deine Stimme ist individuell und braucht dementsprechend individuellen Fokus.

Egal ob du Anfänger bist, Anfänger mit Vorkenntnissen oder auch etwas fortgeschrittener bist. Selbst als Profi.

Ich würde jeder Sängerin und jedem Sänger raten, auch dann noch mit einem Gesangscoach zusammenzuarbeiten. Vergleich das mal mit Schauspielern. Die größten Hollywood-Schauspieler sind so erfolgreich, weil sie weiterhin an ihren Fähigkeiten und jeder individuellen Rolle mit ihren Coaches arbeiten. Sie glauben nicht, alles bereits „perfekt zu können“, sondern brauchen Rückmeldung, um noch an den feinsten Details zu arbeiten.

Ein Gesangscoach kann dir auch als Fortgeschrittener noch weiterhelfen. Es fördert deinen kreativen Prozess und immer wieder neue Facetten in deiner Stimme zu entdecken und dich regelmäßig herauszufordern. Bevor du dich also fragst wie man ohne Gesangsunterricht Singen lernen kann, beantworte dir die Frage warum du das überhaupt willst…

Warum willst du überhaupt ohne Gesangsunterricht singen lernen?

1. Privater Gesangsunterricht ist dir zu teuer
Es geht bei dir vielleicht ums Geld. Gesangsunterricht kostet was, klar.

Und je nachdem, wie gut dein Gesangslehrer (oder deine Gesangslehrerin) sein sollte, kostet es entsprechend mehr oder weniger. Die Frage, die du dir stellen solltest ist, warum du überhaupt singen lernen willst und was es dir wert ist.

  • Willst du eines Tages mit deiner Band auf einer Bühne stehen?
  • Oder willst Songs/Cover aufnehmen, auf Youtube veröffentlichen und eine Fanbase aufbauen?
  • Wenn es dir das Geld nicht wert ist, dann frage ich dich: Wieviel ist dir deine Stimme wert?
  • Wieviel ist dir eine gute, kräftige Stimme, die auch schwierige Songs einfach beherrscht, wert?
  • Willst du einfach nur ein bisschen besser singen, um in der Dusche besser zu klingen oder hast du Ambitionen?

Denn: Ohne Gesangsunterricht versuchen singen zu lernen, kann deine Stimme langfristig schädigen.

Und mit fast 100%iger Sicherheit gewöhnst du dir eine schlechte/falsche Gesangstechnik an, die dich daran hindert deine Gesangsziele zu erreichen. Im Endeffekt bezahlst du dann den höchsten Preis dafür.

2. Du vertraust Gesangsunterricht / Gesangslehrern nicht
Vielleicht glaubst du nicht daran, dass Gesangsunterricht auch DIR helfen kann ein richtig guter Sänger bzw. eine richtig gute Sängerin zu werden.

Das kann ich nachvollziehen.

2003 hatte ich das erste Mal Gesangsunterricht. Meine damalige Gesangslehrerin konnte mir leider nicht besonders helfen, meine Stimme richtig einzusetzen.

Auch wenn ich die ersten 4 Jahre Unterricht hätte besser nutzen können: Es war dennoch gut jemanden zu haben, der mir Feedback gibt. Eine meiner Schülerinnen hatte vor einem Jahr noch keinerlei Gesangserfahrung. Jetzt hat sie ihre eigene Band und wird auf ihr Können von anderen Musikern angesprochen.

In einer Probestunde kannst du herausfinden, ob du einen Gesangslehrer findest, der zu dir passt und dir den Weg zeigen kann, um dein individuelles Gesangspotenzial zu entfalten. Dabei geht es nicht nur um Kompetenz, sondern auch die Chemie.

3. Keine Zeit oder du willst örtlich flexibel bleiben
Du arbeitest viel.

Und du bist viel unterwegs.

Da bleibt innerhalb der Woche wenig Zeit für Gesangsunterricht. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten – Online-Unterricht oder -Gesangskurse – die für dich in Frage kommen könnten. Worauf du besonders achten solltest, zeige ich dir gleich.

 

Hier sind 3 Möglichkeiten ohne privaten „Offline“-Gesangsunterricht Singen zu lernen

1. Einem Chor beitreten
Einem Chor beizutreten ist oft ein guter Start, um zumindest deine Musikalität zu steigern, v.a. dein Gehör: Töne hören, deine eigene Stimme kennenlernen, Harmonien singen.

Die meisten Chöre sind kostenlos.

Zudem gibt es viele Chöre, in den unterschiedlichsten Stilrichtungen, egal ob Klassik, Pop, Gospel, Jazz oder Soul.

Es gibt viele Chöre – auch mit guten Chorleitern – jedoch wirst du nicht als Solist ausgebildet. Wenn dein Ziel also Sänger*in in einer Band zu sein oder auch mit deinem Soloprojekt sein willst, kann ein Chor dir das nicht bieten. Es kann aber ein Anfang sein, deine Stimme kennenzulernen. Da die meisten Chorleiter jedoch klassisch ausgebildet sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dir einen Gesangsstil angewöhnst, der dir im Pop nicht viel hilft und dir u.U. den Weg erschwert.

2. Online-Unterricht per Live Videostream
Dann gibt es Online-Gesangsunterricht.

Bei einem guten Gesangslehrer kann ich dir Online-Unterricht empfehlen.

Es gibt gute USB-Mikrofone für 20 Euro, mit denen der Gesangscoach deine Stimme sehr klar hören kann. Fast jeder Laptop hat eine gute Webkamera, womit der Coach auch deine Kieferstellung, deine Kopfposition, Artikulation, Zungenposition und deine Körperhaltung ggfs. korrigieren kann. Auch die Internetgeschwindigkeit ist heutzutage kein Problem mehr.

Ich gebe eine klare Empfehlung für Online-Unterricht, v.a. wenn du flexibel sein willst, keine Fahrzeiten in Kauf nehmen möchtest und auch von überall Zugang zu deinem Gesangsunterricht haben willst. Wir leben im 21. Jahrhundert und es wird immer gewöhnlicher werden auch Online von Live-Coachings zu profitieren.

3. Online-Gesangskurse
Wenn du weniger Geld zur Verfügung hast, können Online-Gesangskurse sinnvoll sein. Das Problem an den meisten Onlinekursen ist jedoch, dass die Macher dieser Kurse sich nach dem Kauf des Produkts allein lassen.

Du bezahlst einen bestimmten Betrag und bekommst einen Kurs ohne Live-Feedback.

Du bekommst Videos mit Übungen, die an sich zwar erklärt werden, aber die nicht sinnvoll aufeinander aufbauen. Du machst im Prinzip irgendwelche Übungen, wo du dir nicht sicher bist, ob du sie richtig machst – und keiner prüft das. Du weißt im schlimmsten Fall nicht einmal genau, was sie genau bringen.

Du brauchst einen Kurs, in dem der Gesangslehrer sich mit dir zusammensetzt, deine Stimme anhört, deine Übungen, die Songs, an denen du arbeitest und dir direktes Feedback gibt.

Das sollte ein Live Video-Stream sein, kann aber auch mit Feedback zu deinen Tonaufnahmen ergänzt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass du deine Stimme mit einem Kurs sogar verschlechterst.

Ich war selbst vor vielen Jahren Opfer davon. Durch einen Kurs ohne Feedback-System, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du dir falsche Gesangsgewohnheitenden aneignest, weil du dich (vor allem am Anfang) nicht selbst überprüfen kannst.

Es muss ein Profi deinen individuellen Erfolg sichern. Im schlimmsten Fall sind die Macher dieser Kurse nicht akademisch ausgebildet oder aber klassisch ausgebildet und möchten Pop unterrichten, weil das viele junge Menschen sehr interessiert.

Ich finde, jeder sollte das unterrichten, wofür er wirklich Leidenschaft hat und wofür er brennt. Diese Passion überträgt sich dann auch auf dich und bringt dich schließlich zum Gesangserfolg.

Hattest du schonmal Online-Gesangsuntericht bzw. könntest du es dir vorstellen?
Schreib mir einen Kommentar.

Lass uns loslegen,
Tolga

Leave a Reply 4 comments

Peter - 16. Februar 2018 Reply

Ich finde deine Erklärung über guten Gesangsunterricht sehr gut und würde gerne mit dir arbeiten.

    Tolga - 17. Februar 2018 Reply

    Hallo Peter,
    das freut mich!
    Was sind denn aktuell deine Probleme beim Singen?
    In einer Probestunde kann ich dir gezieltes Feedback geben und dir zeigen, wie du deine Gesangstechnik schnell verbesserst.

Thomas - 28. Juli 2018 Reply

Hallo Tolga, ja das klingt alles sehr vernünftig und plausibel.
Vor allem nicht so reisserisch wie manch anderes im Web.
Ich selbst hatte schon verschiedene Gesangslehrerinnen (Männer sind da rar) mit sehr unterschiedlichem Niveau. Bin im Moment mal wieder auf der Suche und könnte mir durchaus mal einen Onlinekurs mit Feedback vorstellen. Ich singe sowohl in einem gemischten Chor (ist wirklich jedem zu empfehlen auch Leuten ohne viel Erfahrung, ein bißchen Ausdauer sollte man aber mitbringen) als auch in einer CoverBand.

    Tolga - 29. Juli 2018 Reply

    vielen Dank für dein super Feedback!

    Ein Chor ist für die meisten Menschen der Anfang: vor allem für einen Einstieg ind die Gehörbildung und das Notenlesen. In einer Coverband hast du natürlich ganz andere Anforderungen. Beides zusammen ist eine gute Mischung für ein vielseitiges Training deiner Stimme.

    Ich halte dich mit dem Online-Kurs auf dem Laufenden. Da gibt es in den nächsten Wochen ein großes Update!

Leave a Reply: